Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 26. Juni 2023

Polizeinachrichten vom 26. Juni 2023

260

Frankfurt (Oder) – Bundespolizei stellt 15-köpfige Personengruppe nach unerlaubter Einreise fest

Bereits am Freitagabend deckte die Bundespolizei die unerlaubte Einreise von 15 Personen in der Ortslage Coschen auf.

Gegen 18 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte nach einem Bürgerhinweis eine Gruppe von 15 Personen, die zu Fuß in der Ortslage Coschen unterwegs waren. Die aus Afghanistan stammenden Männer im Alter zwischen 18 und 28 Jahren hatten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente bei sich. Einer der Männer war im Besitz eines gültigen Reisepasses mit darin enthaltenen russischen Visa. Ersten Ermittlungen zufolge sind sie über die Russische Föderation, Weißrussland und Polen nach Deutschland eingereist. In der Nähe des Aufgriffsortes fanden die Beamtinnen und Beamten mehrere Kleidungsstücke, die vermutlich mit dem Fall in Verbindung stehen.

Die Bundespolizei nahm die 15 Männer in Gewahrsam und leitete Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes gegen sie ein.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Äußerung von Schutzersuchen übergaben Einsatzkräfte alle Personen an die Zentrale Ausländerbehörde in Eisenhüttenstadt.

Frankfurt (Oder) – Der Wohnung verwiesen

Polizisten sind am 25.06.2023, gegen 20:00 Uhr wegen eines Falls häuslicher Gewalt in den Spartakusring gerufen worden. Ein 43-Jähiger hatte einer Frau ins Gesicht geschlagen. In der Wohnung fanden die Beamten zudem mehrere Cannabispflanzen, die sie sicherstellten. Die Polizisten nahmen Anzeigen wegen Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf und verwiesen den Schläger der Wohnung.

Frankfurt (Oder) – Druckluftwaffe sichergestellt

Ein Zeuge informierte die Polizei am 25.06.2023, kurz nach 17:00 Uhr, über einen augenscheinlich Jugendlichen, der mit einem Druckluftgewehr in der Seelower Kehre schießen würde. Polizisten trafen vor Ort auf einen 13-Jährigen, der der Personenbeschreibung entsprach. Das Druckluftgewehr stellten die Beamten sicher. Den Jungen nahmen die Einsatzkräfte mit zur Polizeidienststelle, wo er an seine Erziehungsberechtigten übergeben wurde.

Schöneiche bei Berlin – Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte verschafften sich am zurückliegenden Wochenende Zugang zu einem Einfamilienhaus im Giesesteig. Nach derzeitigen Erkenntnissen nahmen die ungebetenen Gäste Bargeld und ein IPad, dass sie auffanden, an sich und verschwanden unerkannt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1.600 Euro geschätzt.

Erkner – Rettungskräfte erbitten Unterstützung

Rettungskräfte, die sich am 25.06.2023, kurz vor 17:00 Uhr, am Bahnhof einer stark alkoholisierten Person widmeten, wurden von dem 44-Jährigen beleidigt. Da der Mann in ein Krankenheus gebracht werden sollte, ist die Polizei zur unterstützenden Begleitung gerufen worden. Im Krankenhaus angekommen, bewarf der 44-Jährige die Beamten zunächst mit Müll (schmutzigen Taschentüchern) bevor er nach einem Beamten trat. Als die Beamten den Mann daraufhin am Boden fixieren wollten, versuchte der 44-Jährige eine Polizistin zu beißen, was ihm aber nicht gelang. Nach einer Blutentnahme, verblieb der Mann, gegen den nunmehr wegen Widerstandes und Tätlichen Angriffs ermittelt wird, im Krankenhaus.

Fürstenwalde – Leicht verletzt

Ein 39-jähriger Motorradfahrer ist am 26.06.2023, gegen 08:15 Uhr, auf der B 168 gestürzt und zog sich infolgedessen Verletzungen am Arm und am Bein zu. Rettungskräfte nahmen die Verletzungen des 39-Jährigen in Augenschein. Der entstandene Sachschaden beläuft sich ca. 1.000 Euro.

Storkow – 20.000 Euro Schaden

Aus bislang unbekannter Ursache ist am 26.06.2023, gegen 07:40 Uhr ein PKW Seat auf der B 246, in der Nähe des Abzweigs nach Klein Eichholz von der Fahrbahn abgekommen und in der Folge mit einem Straßenbaum kollidiert. Die Fahrerin blieb unverletzt und wollte eigenständig einen Arzt konsultieren. Ihr PKW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der durch den Verkehrsunfall entstandene Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

Templin u. Schwedt/Oder – Räder gestohlen

Aus der August-Bebel-Straße verschwand am Sonntagvormittag ein Herrenrad. Der 53-jährige Geschädigte hatte es auf der Terrasse abgestellt und musste kurze Zeit später den Diebstahl feststellen. Am Nachmittag suchte er die Polizeidienststelle in Templin auf und erstattete eine Strafanzeige.

Auch aus einem Fahrradständer der Schwedter Lindenallee stahlen bislang Unbekannte am vergangenen Wochenende ein Fahrrad. Hier weckte ein Kindermountainbike das Interesse der Diebe. Insgesamt liegt der Schaden im dreistelligen Bereich. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall in beiden Angelegenheiten.

Gramzow – Sperrung nach Verkehrsunfall

Am Abend des 25. Juni kam es im Kreuzungsbereich der Lindenallee/Gramzoer Straße zu einem Verkehrsunfall. Aus bislang unbekannter Ursache kam ein PKW von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum.

Der 79-jährige Fahrer des Fahrzeugs wurde leicht verletzt von Rettungskräften in das Krankenhaus nach Prenzlau gebracht, seine Beifahrerin blieb unverletzt.
Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Kreuzung für etwa 40 Minuten vollständig gesperrt. Am Fahrzeug entstand durch den Zusammenstoß Totalschaden, dieser wird auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

Eberswalde – Randale im Krankenhaus

In der vergangenen Nacht wurde die Polizei zum Eberswalder Bahnhof gerufen. Ein scheinbar Betrunkener sei dem Anrufer hinterhergelaufen und habe dabei laut herumgebrüllt.

Bei Eintreffen der Beamten mussten diese tatsächlich einen 19-Jährigen feststellen, welcher lautstark auf sich aufmerksam machte. Er selbst klagte über starke Kopfschmerzen und wurde Rettungskräften vorgestellt. Im Rettungswagen wurde der junge Mann zunehmend aggressiver, sodass die Polizei die Fahrt ins Krankenhaus begleitete. Dort leistete er erheblichen Widerstand, randalierte und verletzte drei Beamte dabei leicht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,26 Promille.

Im Anschluss an die Erstbehandlung konnte der nunmehr Tatverdächtige wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in Verbindung mit Körperverletzung in ein anderes Krankenhaus verlegt werden. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in der Angelegenheit. Die Polizeibeamten blieben weiterhin dienstfähig.

Wandlitz – Mit einem Bagger auf und davon?

Am vergangenen Wochenende stahlen bislang Unbekannte einen Bagger vom Klosterfelder Damm in Prenden. Der Schaden wird auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Polizisten leiteten zuächst die Fahndung nach dem Fahrzeug ein, welche kurz darauf wieder gelöscht werden konnte. Das Fahrzeug konnte etwa zwei Stunden später im Waldstück am Einsatzort aufgefunden werden. Nun ermittelt die kriminalpolizei, wie der vermeintdlich gestohlene Bagger an diesen Ort kam.

Panketal u. Lindenberg – Von Einbrechern heimgesucht

In ein Lokal in der Kastanienallee brachen Diebe in der vergangenen Nacht ein und sorgten im Objekt für Unordnung. Unter anderem stahlen sie Bargeld, einen Laptop und diverse Spirituosen. Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Auch in der Ahrensfelder Straße in Lindenberg ereignete sich letzte Nacht ein Einbruch. Hier wurden diverse Container geöffnet und durchwühlt. Ob etwas gestohlen wurde, ist bislang nicht zweifelsfrei geklärt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Diebstahls im besonders schweren Fall.

Fredersdorf-Nord – Fischernetz sorgt für Feuerwehreinsatz

Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr in die Altlandsberger Chaussee gerufen. Ein Herr, dem die Fischereiaufsicht eines anderen Gewässers obliegt, stellte in dem dortigen See ein sogenanntes Steinnetz fest. Dieses war über den gesamten See gespannt und bereits abgesunken. Bei nicht zeitnahem Entfernen würde es zum Absterben der Fische führen. Da er das Netz nicht eigenständig aus dem Gewässer lösen konnte, kam die Feuerwehr zum Einsatz und entfernte das Netz vollständig.

Fredersdorf – Vom Bahnhof gestohlen

Vom Bahnhof in Fredersdorf stahlen bislang Unbekannte am vergangenen Wochenende ein Fahrrad aus dem Fahrradständer und beschädigten von zwei weiteren Fahrrädern die Sättel. Der Schaden wird bislang auf eine dreistellige Summe geschätzt.

Bad Freienwalde – Vorfahrt missachtet

Heute Morgen gegen 08:45 Uhr kollidierten zwei Fahrzeuge auf der Hohensaatener Dorfstraße miteinander. Während ein PKW Skoda von der Voigtlandstraße auf die Dorfstraße abbiegen wollte, übersah der 88-jährige Fahrzeugführer einen PKW VW Golf. Dieser befuhr bereits die Dorfstraße in Fahrtrichtung Hohenwutzen. Schließlich fuhr der Skoda in die Beifahrerseite des VW. Beide Fahrzeugführer erlitten leichte Verletzungen und wurden vor Ort von Rettungskräften behandelt. Kräfte der Feuerwehr kamen ebenfalls zum Einsatz, da auslaufende Flüssigkeiten gebunden werden mussten. Für eine knappe halbe Stunde war der Kreuzungsbereich vollständig gesperrt worden. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden, welcher insgesamt auf etwa 15.000 Euro geschätzt wird.

Lietzen – Berauscht hinterm Steuer

Gegen die Bordsteinkante in der Dorfstraße fuhr gestern Abend gegen 22:30 Uhr ein VW Golf. Die Polizei kontrollierte den 57-jährigen Fahrer und sein Auto. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,12 Promille. Dies hatte die Entnahme einer Blutprobe zur Folge. Weiterhin wurde dem Herrn der Führerschein abgenommen, dieser sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in der Angelegenheit.

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

siebzehn − 8 =