Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 28. Juni 2023

Polizeinachrichten vom 28. Juni 2023

329

Gemeinsam erfolgreich – Bundespolizei unterstützt polnische Partner bei der Bekämpfung der Schleuserkriminalität

Frankfurt (Oder)-Swiecko-Ludwigsdorf-Zgorzelec (ots) – In den zurückliegenden Tagen fanden umfangreiche Einsatzmaßnahmen entlang der deutsch-polnischen Grenze statt. Sowohl im Grenzabschnitt zu Brandenburg, als auch zu Sachsen erfolgten dabei am 21. und 26. Juni verstärkte Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen auf polnischem Hoheitsgebiet.

Gelebte Zusammenarbeit bei den gemeinsamen Maßnahmen auf polnischem Hoheitsgebiet.©BPOLD-B

An verschiedenen ehemaligen Grenzübergangsstellen (unter anderem in Kostrzyn nad Odra, Slubice, Swiecko, Gubin, Siedlec, Czerna, Przewoz, Przesieczany, Zarska Wies) entlang der Grenze zur Bundesrepublik Deutschland wurden intensive Kontrollen des grenzüberschreitenden Verkehrs mit deutlich höherer sichtbarer Präsenz durch Einsatzkräfte beider Länder durchgeführt. An den Maßnahmen beteiligten sich von polnischer Seite insgesamt 80 Bedienstete, darunter Angehörige des polnischen Grenzschutzes (Grenzschutzabteilung „Oder“), sowie weitere Mitarbeitende polnischer Partnerbehörden (Polizei, Finanzverwaltung, Inspektion für Straßentransport). Ziel der Maßnahmen war es, unerlaubte Einreisen und mutmaßliche Schleusungen nach Deutschland frühzeitig aufzudecken und zu verhindern sowie Schleuser festzustellen. Die Bundespolizei beteiligte sich an den Fahndungen auf polnischem Hoheitsgebiet mit insgesamt 20 Beamtinnen und Beamten.

Bei den intensivierten Fahndungsmaßnahmen wurden 320 Fahrzeuge und 440 Personen kontrolliert, darunter Drittstaatangehörige, zum Beispiel aus der Ukraine, Syrien, Afghanistan, Indien, Weißrussland und Russland.

Im Ergebnis dieser Einsatzmaßnahmen konnten 41 unerlaubt eingereiste Personen (unter anderem aus Syrien, Afghanistan, Sudan, Irak und Indien) festgestellt sowie neun Personen (Ukraine, Georgien) vorläufig festgenommen werden, die im Verdacht stehen, grenzüberschreitende Schleusungen von Migranten über die Republik Polen nach Westeuropa zu organisieren bzw. zu unterstützen.

Wenngleich eine Auswertung der Ergebnisse zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen ist, bewerten der polnische Grenzschutz und die Bundespolizei das gelungene Zusammenspiel der eingesetzten Kräfte als äußerst positiv und erfolgreich.

Die Maßnahmen sind Teil der durch Bundesinnenministerin Nancy Faeser und dem polnischen stellvertretenden Innenminister Bartosz Grodecki bei ihrem Treffen am 30. Mai 2023 im polnischen Swiecko angekündigten vertieften und engeren Zusammenarbeit zwischen Bundespolizei und polnischen Grenzschutz zum Schutz der gemeinsamen Schengen-Binnengrenze und Verhinderung der unerlaubten Migration nach Deutschland.

Frankfurt (Oder) – Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss 

Am 27.06.2023 ereignete sich gegen 17:15 Uhr auf der B 112 ein Verkehrsunfall, an dem drei Fahrzeuge beteiligt waren. Nach bisherigen Erkenntnissen überholte ein PKW Mitsubishi einen PKW Opel, die beide in Fahrtsichtung Frankfurt (Oder) unterwegs waren. Dabei stieß der PKW Mitsubishi mit einem entgegenkommenden PKW VW frontal zusammen. Durch den Zusammenstoß prallte der PKW VW in der Folge gegen den Opel. Die Fahrer aller beteiligten Fahrzeuge sind durch das Unfallgeschehen verletzt worden. 

Im Zuge der polizeilichen Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass der Fahrzeugführer des PKW Mitsubishi unter Alkoholeinfluss stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille. Dem 61 – jährigen Unfallverursacher wurde ein Blutprobe ent- und der Führerschein abgenommen. Der durch den Unfall verursachte Schaden wird auf rund 60.000 Euro geschätzt. 

Frankfurt (Oder) Kellereinbrüche 

Am Dresdener Platz drangen Unbekannte vermutlich in der Nacht zum 27.06.2023 in zwei Keller eines Mehrfamilienhauses ein. Einen Akkuschrauber ließen die Diebe nach ersten Erkenntnissen aus einem der Keller mitgehen. Der verursachte Schaden wird auf rund 200 Euro geschätzt. 

Frankfurt (Oder) – Feuerwehr gefordert 

Eine brennende Matratze war Anlass für einen Feuerwehreinsatz am 27.06.2023 gegen 22:00 Uhr in der Gartenanlage im Damaschkeweg. Wie es zu dem Brand kam, ermittelt jetzt die Kriminalpolizei. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 500,- Euro geschätzt. 

Eisenhüttenstadt – Gleich zwei PKW ́ s gestohlen 

Unbekannte entwendeten in der Nacht zum 28.06.2023 einen grauen PKW Ford Kuga, der im Nadelwehrring abgestellt war. Der Wert des Fahrzeugs wird auf 20.000 Euro geschätzt. Polizisten leiteten Ermittlungen ein und setzten das Fahrzeug in Fahndung. 

Direkt nach der Anzeigenaufnahme fuhren die Beamten weiter in die Friedrich- List-Straße. Auch hier ist in den zurückliegenden Stunden ein, in diesem Fall schwarzer, Ford Kuga entwendet worden. Auch dieses Fahrzeug ist mit der Anzeigenaufnahme in Fahndung gesetzt worden. Der entstandene Schaden wird ebenfalls auf. ca. 20.000 Euro geschätzt. 

Eisenhüttenstadt – Fahrt beendet 

Beamte kontrollierten in der Nacht zum 28.06.2023 gegen 03:00 Uhr einen PKW Opel in der Glashüttenstraße. Dabei stellte sich heraus, dass der 42-jährige Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Gegen den 42-Jährigen und auch gegen die Halterin des Fahrzeugs leiteten die Polizisten Ermittlungen ein. 

Steinsdorf – Pflanzen gestohlen 

Polizisten der Gemeinsamen Fahndungsgruppe von Bundespolizei und der Polizeiinspektion Oder-Spree/Frankfurt (Oder) kontrollierten am 28.06.2023 gegen 04:00 Uhr den Fahrer eines Fiat Dukato, der die B 112 in Fahrtrichtung Polen befuhr. Im Fahrzeug stellten die Polizisten rund 30 zwischen 1-2 Meter große Pflanzen fest. Auf seine Befragung hin räumte der 18-jährige Fahrer ein, dass die Pflanzen aus einer Diebstahlshandlung bei Michendorf stammen sollen. Aus diesem Grund stellten die Fahnder die Identität des Fahrers fest und die Pflanzen sicher. Die Kriminalpolizei prüft nun, ob die Pflanzen möglicherweise in Neuenhagen verschwunden sind (siehe Melldung vom heutigen Tag). 

Friedland – Verursacher nach Hinweis ermittelt 

Zeugen informierten die Polizei, dass am 27.06.2023 gegen 20:35 Uhr ein PKW im Vorbeifahren einen stehenden PKW touchiert und dabei den Außenspiegel beschädigt hat. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Das Ganze ereignete sich in der Karl-Marx-Straße. 

Da die Zeugen auch die Kennzeichen des Unfallverursachers benennen konnte, standen Polizisten kurz darauf vor der Tür des Tatverdächtigen. Mit dem Vorwurf konfrontiert, räumt der 89-Jährige ein, den Verkehrsunfall verursacht zu haben. Der entstandene Schaden wird insgesamt auf 600,- Euro geschätzt. 

Fürstenwalde – Erfolglos geblieben 

Einbruchsspuren, die auf einen versuchten Einbruch in ein Einfamilienhaus in der Ernst-Grube-Straße hinweisen, stellte Berechtigte fest und informierten am 27.06.2023 die Polizei. In das Gebäude gelangten die Unbekannten nicht. Der dennoch hinterlassene Schaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. 

Prenzlau – Schwere Beute 

Am 26. Juni wurde der Polizei der Diebstahl von 330 Meter Kupferkabel angezeigt. Das Material, welches auf große Kabeltrommeln gewickelt war, sollte für den Einbau in eine Windanlage dienen. Der Schaden wird auf etwa 3.100 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei sicherte Spuren am Tatort und ermittelt nun nach den Tätern. 

Schwedt/Oder – Das hat mit Anstand nichts zu tun.. 

Ein 51-Jähriger zeigte gestern Abend, gegen 21:20 Uhr, am Platz der Befreiung mehrfach den Hitlergruß und skandierte dabei ebenfalls mehrfach „Sieg Heil“. Außerdem missachtete er das gegen ihn ausgesprochene Hausverbot für einen Supermarkt in derselben Straße. 

Die Polizei nahm eine Strafanzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und eine wegen des Hausfriedensbruches auf und ermahnte den Mann. 

Schwedt/Oder – Drogen sichergestellt 

Zwei Radfahrerinnen, welche um 23 Uhr ohne vorgeschriebene Beleuchtung durch die Berkholzer Allee fuhren, zogen das Interesse der Polizei auf sich. Bei der Kontrolle der beiden jungen Frauen im Alter von 22 Jahren übergaben sie den Beamten aus ihren Taschen Betäubungsmittel in geringen Mengen und Utensilien für den Konsum dieser. Durch die Polizei wurden die Drogen und auch das Zubehör sichergestellt. 

Gegen 4 Uhr nachts traf das gleiche Streifenteam der Polizei in der Berliner Straße Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße auf einen augenscheinlich stark alkoholisierten Fußgänger. Der 24-Jährige wurde von der Polizei kontrolliert und auch er war im Besitz von Betäubungsmitteln. Die Beamten stellten Cannabis und ein Tütchen mit weißem Pulver fest, bei welchem es sich mutmaßlich um Amphetamine handelt. 

Gegen die beiden Radfahrerinnen und den 24-jährigen Fußgänger wurden insgesamt Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. 

Schwedt/Oder – Diebe treiben ihr Unwesen 

In den vergangenen Tagen kam es in der Ortslage Schönemark zu gleich zwei Diebstahlsdelikten. Zuerst war es eine Bewässerungsanlage des Herstellers Gardena, welcher vom Sportplatz gestohlen wurde. Gestern meldete man der Polizei, dass nun ein 1.000 Liter Regenfass die Diebe lockte und schließlich entwendet wurde. Auch dieses war im Bereich des Sportplatzes platziert, nämlich in der Frauenhagener Straße. Der Schaden wird insgesamt auf etwa 180 Euro geschätzt und lässt nun die Kriminalpolizei der Inspektion Uckermark in ihren Ermittlungen tätig werden. 

Templin – Herrenrad gestohlen 

Unberechtigte betraten in den vergangenen Tagen ein Grundstück in der Dorfstraße und stahlen aus dem Schuppen des 66-jährigen Geschädigten sein 28er Trekking-Rad im Wert von etwa 350 Euro, so zeigte er es am 27. Juni an. Nun ermittelt die Kriminalpolizei in der Angelegenheit. 

Ahrensfelde – Mit dem Rad geflohen 

Eine Anwohnerin der Straße der Arbeit beobachtete zwei Diebe am Abend des 27. Juni dabei, wie einer dieser über einen Grundstückszaun stieg und ein Damenrad über den Zaun hob und an den Anderen überreichte. Als die Zeugin die beiden Herren lautstark ansprach, flohen sie mit dem gestohlenen Rad. Ein weiteres Rad, mit welchem sie zum Tatort kamen, ließen sie dort zurück. Nun gilt es zu ermitteln, ob auch dieses Rad aus einem Diebstahl entstammt und wer gegebenenfalls der Besitzer dessen ist. Der Schaden wird zunächst auf 100 Euro geschätzt. 

Ahrensfelde – Diese Fahrt endet hier 

Bei einer Verkehrskontrolle in der Landsberger Chaussee stellte die Polizei in der vergangenen Nacht bei dem Fahrzeugführer eines PKW VW Golf den Einfluss von berauschenden Mitteln fest. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine und Opiate. In einem örtlichen Krankenhaus wurde dem 20-Jährigen eine Blutprobe entnommen und ihm die Weiterfahrt untersagt. 

Wandlitz – Gegen die Regeln 

In der Nacht zum 28. Juni, etwa gegen 01 Uhr, kontrollierte die Polizei einen PKW Renault Clio und dessen Fahrzeugführer in der Hauptstraße der Ortslage Schönwalde. Bei dem 42-Jährigen stellten die Beamten mit Hilfe eines Drogenschnelltests fest, dass er unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln hinterm Steuer zu sitzen scheint. Der Test reagierte positiv auf Kokain. Ob dem wirklich so ist, wird das Ergebnis der Blutentnahme beweisen. 

Zu allem Übel mussten die Polizisten dann auch noch feststellen, dass der Fahrer nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist und fertigten entsprechende Strafanzeigen gegen ihn selbst und auch gegen den Halter des von ihm geführten Kraftfahrzeuges. 

Neu-Lindenberg – Einbruch in der Nacht 

In der vergangenen Nacht brachen bislang Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Dietrichstraße ein. Über die Terrassentür verschafften sie sich Zugang und stahlen einen Rucksack, eine Bauchtasche und eine Geldbörse. Der Wert des Diebesgutes und der Schaden an der Terrassentür werden auf etwa 1.600 Euro geschätzt. 

Strausberg – Schaden im dreistelligen Bereich 

Aus einer Garage Am Flugplatz stahlen Diebe einen Komplettradsatz Alufelgen der Marke Audi. Am Sonntagnachmittag hat der 37-jährige Geschädigte seinen Besitz zuletzt an Ort und Stelle gesehen. Der Schaden wird auf etwa 470 Euro geschätzt. 

Strausberg – Wohnung ging in Flammen auf 

Heute Morgen gegen 8 Uhr wurden die Feuerwehr, Polizei und der Rettungsdienst alarmiert und fuhren in die Straße Am Marienberg. Im vierten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses ist eine Wohnung in Brand geraten, welche zur vorsorglichen Evakuierung des gesamten Hauses führte. 16 Personen mussten aus dem Gefahrenbereich gebracht werden, davon eine über die Drehleiter der Feuerwehr. Die Bewohnerin dieser Wohneinheit wurde durch den Brand und die Rauchentwicklung leicht verletzt und im Krankenhaus Strausberg behandelt. Es wurden keine weiteren Anwohner verletzt, diese konnten im Anschluss an die Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Die vollständig ausgebrannte Wohnung war in Folge nicht mehr bewohnbar. Der dadurch entstandene Schaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt. Durch die Polizei wurde der Brandort beschlagnahmt und versiegelt. Da die Ursache des Brandes bislang nicht bekannt ist, liegt es nun in den Händen der Kriminalpolizei, diese zu ermitteln. 

Neuenhagen u. B112 Neuzelle – Zusammenhang wird geprüft 

Mitarbeiter einer Baumschule mussten heute Morgen feststellen, dass in der vergangenen Nacht mehrere Pflanzen gestohlen wurden. Der Wert dieser wird insgesamt auf etwa 1.500 Euro geschätzt. 

Auf der B112, zwischen Neuzelle und Guben, kontrollierte die Polizei heute Nacht gegen 03:30 Uhr einen Fiat Ducato mit polnischen Kennzeichen. Im Transporter entdeckten die Beamten 30 Pflanzen, unter anderem Zierkirschen, Liguster und Eiben. Der 18-jährige Fahrer räumte den Diebstahl der Gewächse ein, jedoch gab er gegenüber den Beamten einen anderen Tatort an. Nun obliegt es der kriminalpolizeilichen Ermittlungen, die geschädigte Gärtnerei zu ermitteln und insbesondere einen möglichen Zusammenhang zwischen beiden Vorfällen zu prüfen. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

10 + zwölf =