Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 30. April 2022 – 01. Mai 2022

Polizeinachrichten vom 30. April 2022 – 01. Mai 2022

164
0

Liepe – Störung der Energieversorgung unterbunden

Am 01. Mai 2022 stellten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Barnim gegen 10:45 Uhr zwei Männer auf einem Firmengelände nahe Liepe fest. Die Personen hatten die Umzäunung überwunden und hielten sich unberechtigt auf einem Firmengelände auf, auf dem sich eine Schieberstation des PCK Schwedt und der Mineralölverbundleitungs GmbH Schwedt (MVL) befindet. 

Die Personen hatten an einem der Schieber für die Energieversorgung manipuliert und sich anschließend auf dem Firmengelände angeklebt und angekettet.

Einsatzkräfte der Polizei konnten mit Unterstützung der Feuerwehr und unter medizinischer Bergleitung die Personen ablösen.

Ein 59-jähriger und ein 37-jähriger Mann wurden durch die Polizei vor Ort in Gewahrsam genommen.

Sie werden sich wegen Nötigung, Hausfriedensbruchs und der Störung öffentlicher Betriebe gemäß § 316 b StGB zu verantworten haben. Das Strafgesetzbuch sieht für den letztgenannten Straftatbestand eine Rechtsfolge einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Am 27.04.2022 war bereits eine ähnliche Aktion in der Uckermark registriert worden, die jeweils einen Angriff auf die kritische Infrastruktur des Landes Brandenburg darstellen.

Fürstenwalde – Einrichtung verwüstet 

Als eine junge Frau am Samstagnachmittag in ihre Wohnung in der Grünstraße zurückkehrte, musste sie mit erschrecken feststellen, dass jemand ihre Wohnungseinrichtung und das komplette Mobiliar kaputtgeschlagen hat. Da die Wohnung keinen Einbruchschaden aufwies, rückte der EX-Freund in den Focus der Ermittler. Der Sachschaden beläuft sich auf über 5.000€. 

Rietz-Neuendorf – Vorfahrtsunfall mit Verletzten 

Durch Unachtsamkeit kam es am Freitagnachmittag gegen 15:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall in Birkholz. Ein 63-jähriger Mann wollte mit seinem PKW die Groß Rietzer Straße vom Wiesenweg aus überqueren, beachtete dabei aber nicht die Vorfahrt des von rechts kommenden PKW. Bei der Kollision der Fahrzeuge überschlug sich der bevorrechtigte PKW und kam an einem Straßenbaum zum Stehen. Durch Glück wurde der 24-jährige Fahrer dabei nur leicht verletzt. Beide PKW wurden stark beschädigt und der Gesamtschaden mit 26.500€ beziffert. 

Frankfurt (Oder) – Nur augenscheinlich zugelassen 

Den Beamten viel auf der Berliner Chaussee in der Nacht zum Samstag ein Opel Vectra auf. Der 26-jährige Fahrer hatte nicht nur gefälschte Kennzeichentafeln an dem stillgelegten PKW angebracht. Er ist zudem nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hatte vor Fahrtantritt Drogen konsumiert. Er musste eine Blutprobe über sich ergehen lassen, und die falschen Kennzeichen wurden von dem unversicherten PKW entfernt. 

Beeskow – Herzinfarkt am Steuer 

Am Samstagmorgen gegen 10:45 Uhr kam es auf der B246 bei Beeskow zu einem schweren Verkehrsunfall, wobei 2 Insassen schwer verletzt wurden. Ein 63- jähriger Ford-Fahrer kam in einer leichten Rechtskurve geradeaus von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Durch den Aufprall wurden er und seine Begleiterin im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr geborgen werden. Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass der Fahrer während der Fahrt einen Infarkt erlitten hatte, bewusstlos wurde und so die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Der Sachschaden wurde auf ca. 7.000€ geschätzt. 

Erkner – Mercedes SUV gestohlen 

Am Samstagvormittag suchte die Besitzerin eines Mercedes GLK ihr Auto in der Waldpromenade vergeblich. Über Nacht abgestellt wurde es durch unbekannte Täter entwendet. Ein voller Tank erweiterte die Reichweite des Diebes. Als Zeitwert wurden noch 25.000€ für das Fahrzeug von 2014 angegeben. 

Grünheide – Betrunken Unfall verursacht 

Am späten Samstagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Hangelsberg. Ein 73-jähriger Mann wollte von der Berliner Landstraße in die Gaußstraße abbiegen. Aufgrund seiner Alkoholisierung „traf“ er die Einmündung nicht, sondern prallte links daneben gegen einen Straßenbaum. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. 

Biesenthal – Vermisstensuche nach 79-jährigen Mann 

In den Morgenstunden des 01.05.2022 gegen 05:30 Uhr wurde die Polizei von Mitarbeitern einer Betreuungseinrichtung über das Verschwinden eines 79-Jährigen aus ihrer Einrichtung in Biesenthal in der Nähe vom Wukensee informiert. Der Mann wurde das letzte Mal gegen 03:00 Uhr in seinem Zimmer gesehen und leidet unter anderem an Demenz. 

Da eine Eigengefährdung aufgrund einer möglichen Desorientierung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurden zeitnahe und umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Unter anderem wurde ein Fährtenhund zum Einsatz gebracht. In und im Nahbereich der Betreuungseinrichtung in der Uhlandstraße, konnte der Vermisste nicht aufgefunden werden. 

Um 06:45 Uhr wurde der desorientierte und augenscheinlich unterkühlte Vermisste in der Prendener Straße aufgefunden und in die Betreuungseinrichtung zurückgebracht. Nach einer medizinischen Untersuchung vor Ort, konnte der 79-Jährige in der Biesenthaler Betreuungseinrichtung verbleiben. 

Eberswalde  – Entwendetes Mobiltelefon geortet 

Am 30.04.2022 gegen 13:15 Uhr wurde die Polizeiinspektion Barnim durch die Polizei in Berlin über einen Diebstahl eines Mobiltelefons informiert. Die 26-jährige Eigentümerin hatte den Diebstahl in Berlin angezeigt. 

Da die 26-Jährige die Möglichkeit hatte, ihr Mobiltelefon zu orten, ergaben die zeitnah durchgeführten Ortungsanfragen einen Standort in Eberswalde, unter anderem in der Kantstraße. Die letzte Ortung ergab einen Punkt zwischen zwei Hausaufgängen, welche anschließend durch Einsatzkräfte überprüft wurden. Aus einer Wohnung erklang im weiteren Verlauf der durch die Eigentümerin beschriebene Klingelton ihres Mobiltelefons. 

Der 22-jährige Wohnungsinhaber war augenscheinlich nicht überrascht aufgrund des Erscheinens der Polizei, zeigte sich kooperativ und gab das Mobiltelefon heraus. Die Personalien des 22-Jährigen wurden festgestellt und der Polizei Berlin übermittelt. Die Eigentümerin wurde über das Wiedererlangen ihres Mobiltelefons informiert. In der Wohnung des Eberswalders wurden im Zuge des Einsatzes geringe Mengen an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wird in Eberswalde geführt. 

Biesenthal – Einbruch in ein Einfamilienhaus

Am 30.04.2022 gegen 23:00 Uhr wurde die Polizei nach Biesenthal gerufen. In der dortigen Schubertstraße waren bisher Unbekannte in ein Einfamilienhaus eingebrochen. 

Die unbekannten Täter verschafften sich über die Terrassentür gewaltsamen Zugang zum Einfamilienhaus. Hier betraten sie die Räumlichkeiten. Der Eigentümer bemerkte die Unbekannten in seinem Einfamilienhaus und informierte die Polizei. Die Unbekannten flüchteten und konnten im Zuge von Fahndungsmaßnahmen nicht mehr festgestellt werden. Entwendet wurde nach ersten Erkenntnissen nichts. Eine Spurensicherung erfolgte. Vorhandene Spuren wurden gesichert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. 

Eberswalde – Diebstahl eines Pkw VW T5 angezeigt 

Am 30.04.2022 um 11:30 Uhr wurde die Polizei in die Eberswalder Straße gerufen. Hier wurde im weiteren Verlauf der Diebstahl eines Pkw VW T5 angezeigt. 

Der VW T5 war auf einem öffentlichen Parkplatz einer Verkaufseinrichtung abgestellt worden. Die Tatzeit erstreckt sich vom 29.04.2022, 20:00 Uhr bis 30.04.2022, 11:30 Uhr. Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. Die Fahndung nach dem Pkw und dessen amtlichen Kennzeichen wurde eingeleitet. Die Schadenshöhe für den 48- jährigen Eigentümer beträgt circa 20.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt. 

Bernau – Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln

Am 30.04.2022 um 20:00 Uhr wurde ein E-Scooter und dessen 31-jähriger Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Kontrollort war die Weißenseer Straße in Bernau bei Berlin. 

Bei der Kontrolle nahmen die Polizeibeamten Anzeichen für einen Drogenkonsum beim 31-Jährigen wahr. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine. Weiterhin bestand kein Versicherungsschutz für den E-Scooter. Eine Blutentnahme wurde daraufhin angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Entsprechende Ordnungswidrigkeiten- bzw. Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet. 

Eberswalde – Ruhestörung

Am 01.05.2022 um 00:30 Uhr wurde die Polizei in die Eberswalder Coppistraße gerufen. Hier konnten Anwohner zum Teil nicht schlafen, da es eine Feierlichkeit mit einer Vielzahl von Besuchern und lauter Musik gab. 

Vor Ort konnten ungefähr 40 Personen angetroffen werden. Die Feierlichkeit neigte sich zu diesem Zeitpunkt bereits dem Ende zu. Die 30-jährige Verantwortliche wurde zur Ruhe ermahnt und zeigte sich verständnisvoll. Kurze Zeit später wurden die Einsatzkräfte erneut in die Coppistraße gerufen. Anscheinend hielt sich die 30-jährige nicht an die Absprachen mit den Einsatzkräften. Die Musik wurde daraufhin ausgeschaltet und die Besucher verließen, bis auf wenige Ausnahmen, die Örtlichkeit. Weitere Anrufe gab es in der Nacht nicht. 

Strausberg, Marienberg – Fahrlässige Brandstiftung 

Durch eine am Freitagabend in einem Blumenkübel mit Blumenerde zurückgelassene Zigarettenkippe geriet dieser in weiterer Folge in Brand. Später wurde der Wohnungsinhaber durch einen Nachbarn auf eine Rauchentwicklung auf dessen Balkon aufmerksam gemacht. Der Wohnungsinhaber stellte dann den brennenden Blumenkübel fest und warf diesen vom Balkon. Hier wurde der Blumenkübel durch die hinzugerufene Feuerwehr abgelöscht. Personen oder weitere Sachwerte von erheblicher Bedeutung wurden durch den Brand nicht beschädigt oder gefährdet. Der durch den Brand entstandene Sachschaden beträgt 50 €. 

Rüdersdorf, Friedrich-Engels-Ring – Versuchter Wohnungseinbruchdiebstahl

Unbekannte Täter verschafften sich im Tatzeitraum von Freitag bis Samstagmorgen durch gewaltsames Aufbrechen der Wohnungstür Zutritt zur Wohnung des Geschädigten. Die Wohnung befindet sich im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Nach erstem Überblich durch den Geschädigten wurde aus der Wohnung nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden beträgt 300 €. 

Dahlwitz- Hoppegarten, Lindenallee – Versuchter besonders schwerer Fall des Diebstahls aus PKW 

Unbekannte Täter versuchten in der Nacht von Freitag zu Samstag durch gewaltsames Aufhebeln der rechten Schiebetür Zugriff auf den Innenraum eines Kleintransporters Renault Master zu erlangen. Dabei wurde der u.a. Türgriff beschädigt. Aufgrund dessen, dass die Schiebetür klemmte misslang der Einbruchsversuch. Durch Zeugen wurde bekannt, dass diese am Freitagabend einen lauten Knall wahrnahmen und sich anschließend ein unbekannter PKW (möglicherweise silberner Kombi) zügig vom Tatort entfernte. Der entstandene Sachschaden beträgt 1000 €. 

Herzfelde, Hauptstraße – Hausfriedensbruch/Sachbeschädigung 

Unbekannte Täter gelangten in der Nacht von Freitag zu Samstag auf unbekannte Art und Weise in den Garten des Geschädigten. Nach erstem Überblick seitens des Geschädigten wurde die Folie des Pools zerschnitten und ein Benzinkanister am Tatort zurückgelassen. Nach erstem Überblick seitens des Geschädigten wurde nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden beträgt 1000 €. 

Dahlwitz-Hoppegarten, Edenweg – Besonders schwerer Fall des Diebstahls von PKW

Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Freitag zu Samstag den PKW Fahrzeug Mercedes ML250 in der Farbe Schwarz, welcher von der Geschädigten im öffentlichen Verkehrsraum abgeparkt wurde. Der Wert des entwendeten PKW beläuft sich auf ca. 48.000 €. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. 

Dahlwitz-Hoppegarten, Bollensdorfer Weg, Gartenbaumarkt – Trunkenheitsfahrt

Durch einen umsichtigen Mitarbeiter eines Gartenbaumarktes wurde am Samstagnachmittag ein 52-jähriger Kunde gemeldet, welcher beim Beladen seines PKW deutlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand. Auf diesen Umstand angesprochen räumte der Kunde ein, im Vorfeld mit dem PKW gefahren zu sein und nun auch weiterfahren zu wollen. Zur Sicherheit nahm der Mitarbeiter dem Kunden den Fahrzeugschlüssel ab, woraufhin dieser sich fußläufig entfernte und sein Fahrzeug zurückließ. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte der beschuldigte Fahrzeugführer angetroffen werden. Eine Atemalkoholanalyse vor Ort ergab eine Alkoholkonzentration von 2,5 Promille. Es erfolgte die Blutprobenentnahme und Beschlagnahme des Führerscheins. 

Strausberg, Backsmannstraße –  Sachbeschädigung

Unbekannte Täter beschädigten mittels unbekannten Gegenstandes die äußere Scheibe eines Verbundfensters des Einfamilienhauses des Geschädigten. Zu einer möglichen Tatmotivation konnte der Geschädigte keine sachdienlichen Angaben machen. Der Tatzeitraum wurde auf den Zeitraum vom 24.04.22 bis zum 30.04.22 eingegrenzt. Durch die mechanische Einwirkung ist die Fensterscheibe gesplittert. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 700 €. 

Fredersdorf, Landstraße – Fahrlässige Körperverletzung durch Hundebiss

Die 14-jährige Geschädigte befand sich auf einem Bolzplatz und traf hier auf den unbekannten beschuldigten männlichen Hundehalter. Dieser hatte zu diesem Zeitpunkt seinen Hund (Cane Corso Bulldogge) angeleint. Als die Geschädigte auf Höhe des Hundehalters vorbeilief, schnappte der Hund nach dem Bein der Geschädigten. Diese erlitt dadurch eine Bissverletzung und wurde zur weiteren Behandlung in das UKB Berlin-Marzahn verbracht. Der Hundehalter entfernte sich vom Ort ohne Angaben zu seiner Person zu hinterlassen. 

Wriezen, Krausenstraße – Gefährdung des Straßenverkehrs, illegales Kraftfahrzeugrennen, Verstoß BtmG, WaffG

Ein polizeibekannter 22-jähriger Fahrzeugführer eines Pkw Opel Vectra sollte am Freitagabend im Stadtgebiet Wriezen einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrzeugführer missachtete zunächst sämtliche Anhaltesignale der eingesetzten Funkwagen und versuchte sich der Kontrolle zu entziehen. Kurz darauf konnte das Fahrzeug gestoppt werden. 

Der Fahrzeugführer versuchte anschließend zu Fuß weiter zu flüchten, konnte aber durch die Einsatzkräfte gestellt und vorläufig festgenommen werden, da gegen den Fahrzeugführer neben den verkehrsrechtlichen Vergehen ein Haftbefehl vorlag. Der Beschuldigte räumte kurz nach seiner Festnahme ein, dass er vor Fahrtantritt Betäubungsmittel und Alkohol konsumiert hat. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,11 Promille. Eine Durchsuchung des Beschuldigten führte weiterhin zum Auffinden von Betäubungsmitteln. 

Weiterhin wurden im Rahmen der Durchsuchung des Pkw Opel diverse Messer und eine Schreckschusswaffe aufgefunden und sichergestellt. Der PKW wurde anschließend ebenfalls sichergestellt. Am Festnahmeort fanden sich etwa 15 Schaulustige ein, welche ausgesprochenen Platzverweisen zunächst nicht nachkamen. Erst nach Entsendung weiterer Einsatzkräfte beruhigte sich die Lage am Festnahme-/Einsatzort. 

Brandstiftung – Letschin, Sophienthaler Straße 

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es in den Nachmittagsstunden des Freitags zu einer Brandentwicklung am Schilfgürtel des ansässigen Dorfteiches. Hierbei brannte eine Fläche von rund 30 m x 3 m nieder. Durch Zeugen konnten 4 Jugendliche vor Brandausbruch am Ort festgestellt werden. Der durch den Brand entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. 

Gramzow – Firmenfahrzeug angegriffen 

Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht vom Freitag zum Samstag Zugang zu einem in Gramzow abgestellten Firmenfahrzeug. Der Nutzer des Transporters stellte am Samstagmorgen fest, dass aus diesem hochwertige Werkzeuge und Geräte entwendet wurden. Hierdurch entstand ein sehr hoher Schaden. Durch die Polizei wurden Ermittlungen wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen und Spuren gesichert. Zeugen, welche den Vorgang beobachtet haben und somit Angaben zum Hergang machen können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion Uckermark. 

Schwedt – Einbruch in PKW 

Zeugen beobachteten am Samstagabend zwei männliche Personen, welche in der Justus-von-Liebig-Straße die Beifahrerscheibe eines PKW einschlugen. Die Zeugen informierten daraufhin die Polizei, welche die Tatverdächtigen nicht mehr antreffen konnte. Durch den Besitzer des Fahrzeuges wurde anschließend festgestellt, dass aus diesem technische Geräte entwendet wurden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 500 €. 

Angermünde – Unfall unter Alkohol 

Zu einem Verkehrsunfall wurde die Polizei am Samstagabend in die Pestalozzistraße nach Angermünde gerufen. Der Fahrer eines VW befuhr die Pestalozzistraße aus Richtung der Breitscheid- Straße, wobei er mit einem am Fahrbahnrand abgeparkten PKW kollidierte. Der Unfall konnte durch den in der Nähe befindlichen Fahrzeugbesitzer des parkenden PKW beobachtet werden.

Ein im Rahmen der Verkehrsunfallaufnahme durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer des VW einen Wert von 1,92 Promille. Bei dem Unfallverursacher erfolgte anschließend die Entnahme einer Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 3000 €. 

Uckerfelkde/ Bertikow – Bei Unfall schwer verletzt 

Bei einem Verkehrsunfall in Bertikow wurde am Samstagabend der 33jährige Fahrer eines Krades schwer verletzt. Dieser befuhr nach Zeugenaussagen die Kirchstraße und missachtete beim Überqueren der Hauptstraße einen vorfahrtsberechtigten PKW, welcher die Blankenburger Straße befuhr. In der Folge kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der Kradfahrer musste aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus verbracht werden. Bei der Unfallaufnahme wurde bei diesem zudem Alkoholgeruch festgestellt, weshalb bei diesem eine Blutprobe entnommen wurde. Für das Zweirad bestanden zudem keine Straßenzulassung und kein Versicherungsschutz. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

5 + zwei =