Start Hauptkategorie Nachrichten Polizeinachrichten vom 31. März 2022

Polizeinachrichten vom 31. März 2022

209
0

Frankfurt (Oder) – Alles Reden half nichts 

In einem Wohnheim in der Logenstraße hatten es Anwohner am Mittwochabend mit einem ungebetenen Gast zu tun. Der junge Mann hatte in einem Flur nicht nur gelärmt, sondern auch versucht nach den Anwohnern zu schlagen als diese ihn baten das Haus zu verlassen. Auch die eingetroffenen Polizisten konnten ihn nicht zu einem freiwilligen Gehen bewegen. Der 27-Jährige griff einen der Beamten an der Schutzweste und gab an sich gegen die Maßnahmen wehren zu wollen. Er fand sich daraufhin gefesselt im Funkstreifenwagen wieder und verbrachte die Nacht in einer Zelle des Polizeireviers. Die Beamten erstatteten Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruchs. 

Frankfurt (Oder) – Fahrt beendet 

Am frühen Donnerstagmorgen kontrollierten Polizisten aus Frankfurt einen Renault Clio an der Kreuzung Am Golzhorn / Robert-Havemann-Straße. Wie sich bei der Kontrolle zeigen sollte, hatten die Uniformierten hier ein gutes Näschen bewiesen. Bei dem 35-Jährigen Fahrer, der nach Alkohol roch, konnten sie einen Atemalkoholwert von 1,45 Promille messen. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher, auch das Fahrzeug musste er stehen lassen. Die durchgeführte Blutprobe wird nun gerichtsfest klären wie stark der Mann tatsächlich alkoholisiert war. 

Frankfurt (Oder) – Berauscht am Steuer 

Einen VW Caddy und seinen 38 Jahre alten Fahrer stoppten Frankfurter Polizisten am Mittwochmorgen, gegen 9 Uhr, in der Birnbaumsmühle. Bei einem Drogenschnelltest kam dann heraus, dass der Mann nicht vollends nüchtern zu sein schien. So zeigte der Test ein positives Ergebnis bei Cannabis und Amphetaminen an. Eine Blutprobe wird nun zweifelsfrei klären, ob der 38-Jährige tatsächlich unter Rauschmitteleinfluss unterwegs war und sich dafür verantworten muss. 

Frankfurt (Oder) – Unter Amphetamineinfluss… 

… war nach bisherigen Erkenntnissen ein 35-Jähriger in seinem VW Passat, den Polizisten am Donnerstag, gegen 09:15 Uhr, in der Karl-Liebknecht-Straße anhielten. Ein Drogenschnelltest untermauerte diesen Verdacht. Die Beamten nahmen den nunmehr Betroffenen mit zur Blutentnahme und leiteten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen ihn ein. 

BAB 12, zwischen Müllrose und Briesen – Wohnmobil war gestohlen 

Zivilfahnder von Bundes- und Landespolizei waren am frühen Morgen des 31.03.2022 gerade auf der BAB 12 unterwegs, als ein Wohnmobil der Marke Fiat ihre Aufmerksamkeit erweckte. Das Fahrzeug kontrolliert, sollte sich schnell zeigen, dass hier Einiges nicht stimmte. So war nicht nur am Zündschloss manipuliert worden, sondern hatte man auch falsche Kennzeichen montiert. Den 22-Jährigen Fahrer nahmen die Polizisten wegen des Verdachts der Hehlerei fest. Mit dem Wohnmobil beschäftigen sich nun Spezialisten der Kriminaltechnik. Die Berliner Besitzerin des Wohnmobils hatte den Diebstahl ihres Fahrzeugs zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bemerkt. Der vereitelte Schaden beläuft sich auf fast 50.000 Euro. 

Gosen-Neu Zittau – Brand in Wohnhaus 

Gegen 21:45 Uhr erhielt die Polizei am Mittwoch den Hinweis zu einem Gebäudebrand in der Eichwalder Straße. Tatsächlich waren hier Flammen aus einem Raum in der unteren Etage des Hauses geschlagen, die nun Kameraden der Feuerwehr bekämpfen. Wie es zu dem Brandausbruch kommen konnte und wie hoch der durch Feuer und Löscharbeiten entstandene Schaden ist, ermittelt nun die Kriminalpolizei in Fürstenwalde. Verletzte waren nicht zu beklagen. 

Spreenhagen – Bei Unfall verletzt 

An der Einmündung L 23/ Hartmannsdorfer Chaussee ereignete in den Mittagsstunden des 30.03.2022 ein Verkehrsunfall, bei dem ein Verletzter zu beklagen war. Nach bisherigen Erkenntnissen war hier eine 70-Jährige in einem Hyundai i20 von der Hartmannsdorfer Chaussee auf die L23 eingebogen. Dabei war es zu einem Zusammenstoß zwischen ihr und einem 85-Jährigen gekommen, der die Landstraße mit seiner Mercedes G Klasse aus Richtung Latzwahl kommend befahren hatte. Der 85 Jahre alte Mercedesfahrer verletzte sich bei dem Zusammenstoß und musste in ein Klinikum gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird mit 5.000 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang und zur Unfallursache aufgenommen. 

Templin – Führerschein beschlagnahmt 

Am frühen Nachmittag des 30.03.2022 entdeckten Polizisten auf einem Waldweg bei Vietmannsdorf einen PKW Dacia, dessen Fahrer nicht wirklich nüchtern zu sein schien. Ein Atemalkoholtest offenbarte dann auch den Wert von 1,21 Promille. Der 47-Jährige musste seinen Führerschein abgeben und in einem nahe gelegenen Krankenhaus eine Blutprobe lassen. Außerdem ist ein Ermittlungsverfahren eröffnet worden. Der Vorwurf lautet auf Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel. 

Tantow – Ohne Fahrerlaubnis 

Am späten Abend des 30.03.2022 besahen sich Fahnder von Polizei und Zoll einen Audi A6 samt Insassen einmal etwas näher. Das Auto war ihnen in der Hohenreinkendorfer Straße ins Auge gestochen. Wie sich herausstellte, besaß der 26-jährige Fahrer gar keine Fahrerlaubnis. Das wird nun juristische Folgen für ihn haben. 

Angermünde – Nicht betrügen lassen 

Eine gesunde Portion Misstrauen half am 30.03.2022 einer Rentnerin ihr Geld zu erhalten. Sie hatte über den Messengerdienst WhatsApp eine Nachricht ihres angeblichen Sohnes erhalten. Der gab an, über eine neue Telefonnummer zu verfügen und dass er Geld benötigen würde. Immerhin 4.500 Euro sollten so den Besitzer wechseln! Doch erwies sich die „Mutter“ als informiert und so wurde ihr alsbald klar, was für eine Person sich da gemeldet hatte. Sie ließ sich auf derartig windige Transaktionen nicht ein und der Betrüger meldete sich auch nicht wieder. 

Schwedt/Oder – Radfahrer bei Verkehrsunfall verletzt worden 

Am 30.03.2022, gegen 15:45 Uhr, wurden Polizisten in den Julian-Marchlewski- Ring gerufen. Dort waren kurz zuvor ein Radfahrer und ein Citroen C3 zusammengestoßen. Während der 68-jährige Autofahrer unverletzt blieb, musste der 27 Jahre alte Radfahrer von Rettungskräften in das nahe gelegene Klinikum gebracht werden. Der materielle Schaden wird mit rund 2.100 Euro angegeben. Jetzt ermitteln Kriminalisten der Inspektion Uckermark zur genauen Unfallursache. 

Eberswalde – Hakenkreuze auf Straßenpflaster geschmiert 

Am Vormittag des 30.03.2022 wurden Polizisten in die Frankfurter Allee gerufen. Dort hatten noch Unbekannte zwei Hakenkreuze auf das Pflaster des Gehweges geschmiert. Das Ganze wurde umgehend beseitigt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zu den Schmierfinken und zu deren Motivation. 

Bernau b. Berlin – Tür zu Gartenlaube aufgebrochen 

Wie der Polizei am 30.03.2022 angezeigt wurde, sind Einbrecher in eine Gartenlaube im Bereich Neue Gärten gelangt. Von dort wurden Küchengeräte sowie ein Fernseher und ein Kopfkissen gestohlen. Dem rechtmäßigen Besitzer entstand ein Schaden von rund 500 Euro. 

Schorfheide – In Wohnhaus eingebrochen 

Im Verlauf des Nachmittages gelangten Einbrecher am 30.03.2022 in ein Wohnhaus im Weidenweg. Mit einer Geldkassette, mehreren Stangen Zigaretten sowie persönlichen Dokumenten der Geschädigten verschwanden die Täter anschließend wieder. Die Kriminalpolizei ermittelt nun, wer sich da betätigte. 

Werneuchen – Einbrecher noch bemerkt 

Am 30.03.2022, gegen 21:15 Uhr, gelangte ein Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Siedlungsstraße. Nachdem der Eindringling im Flurbereich ein dort vorgefundenes Portemonnaie ausgeräumt hatte, wollte er sich im Obergeschoss umsehen. Dadurch wurde jedoch ein jugendlicher Bewohner des Hauses aufmerksam, der umgehend um Hilfe rief. Derart entdeckt, verschwand der bislang Unbekannte wieder vom Ort des Geschehens. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, um wen es sich bei dem Täter gehandelt hatte. 

Wriezen – Ermittlungen zum Verdacht der Brandstiftung 

Am Abend des 30.03.2022 wurden Feuerwehr und Polizei zur B167 gerufen. In einem Waldgebiet zwischen Vevais und Wriezen waren ca. ein Hektar Unterholz in Brand geraten. Die Kameraden der Feuerwehr konnten die Flammen rasch löschen, so dass sich der materielle Schaden in Grenzen hielt. Da am Ort des Geschehens diverse Gegenstände gefunden wurden, die den Verdacht auf Brandstiftung nahelegen, wird nun in diese Richtung ermittelt. Personen oder bedeutende Sachwerte waren aber zu keinem Zeitpunkt gefährdet. 

Bad Freienwalde – Verdacht des Diebstahls 

Am Morgen des 31.03.2022 hielten Polizisten auf der Hohenwutzener Chaussee ein Wohnmobil des Herstellers Citroen an. Die angebrachten Kennzeichen standen bereits in Fahndung und das ganze Mobil erwies sich als in Berlin gestohlen. Die beiden Insassen sind festgenommen. Die polnischen Staatsbürger werden nun Einiges zu erklären haben. 

Strausberg – Scheiben eingeschlagen 

Am Vormittag des 31.03.2022 wurden Polizisten in die Hegermühlerstraße gerufen. Dort hatten noch Unbekannte Fensterscheiben des Hortgebäudes der Hegermühlen-Grundschule eingeschlagen. So entstand ein Sachschaden von rund 4.000 Euro. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei, wer sich da betätigte und welches Motiv hinter dem Ganzen steckte. 

Quelle: PD Ost

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

2 × eins =