Polizeinchrichten vom 24.November 2021

68
0

Frankfurt (Oder) – Haft zunächst abgewendet

Weil ein 47-jähriger Mann eine gegen ihn gerichtlich verhängte Geldstrafe nicht bezahlte, ist ein Haftbefehl gegen die Person ergangen. Am 24.11.21 kontrollierten Polizisten den Mann gegen 08:30 Uhr am Klingetal und stellten dabei das bestehende Interesse der Justiz an dem Mann fest. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft wurde der bestehende Haftbefehl zunächst ausgesetzt, nachdem der 47-Jährige eine erste Teilrate am heutigen Tag entrichtete und zusagte auch den noch ausstehenden Betrag zu begleichen.

B 87 – Mit Gegenverkehr kollidiert

Aus unbekannter Ursache geriet eine 39-jährige Fahrzeugführerin eines PKW auf der B 87 am 24.11.2021 gegen 07:45 Uhr, im Bereich der Ragower Mühle, in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem entgegenkommenden PKW zusammen. Infolge des Zusammenstoßes wurde die Fahrzeugführerin sowie ein ebenfalls im Fahrzeug befindliches dreijähriges Kind leicht verletzt. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit. Aufgrund des Verkehrsunfalles kam es zu kurzzeitigen Verkehrsbeeinträchtigungen auf der B 87.

Fürstenwalde – Vor der Polizei weggelaufen

Drei Personen türmten am 23. November, gegen 19:30 Uhr, vor der Polizei. Einer von ihnen war mit einem Kleinkraftrad auf der Grünfläche auf dem Ottomar-Geschke- Platz herumgefahren. Das Moped ließen sie einfach liegen, als sie den Funkstreifenwagen sahen. Die Polizei stellte das Zweirad zur Verhinderung weiterer Straftaten sicher.

Fürstenwalde – Auf Nissan gefahren

Der Fahrer eines PKW Opel befuhr am 23. November, gegen 15 Uhr die Lise-Meitner-Straße. An der Kreuzung B168 stieß er gegen den vor ihm bremsenden PKW Nissan. Die Fahrerin des Nissan hatte anschließend Schmerzen und wurde im Rettungswagen ins Klinikum Bad Saarow gefahren. Nach der Unfallaufnahme konnten beide Fahrzeuge weiterhin genutzt werden.

Woltersdorf – Unfallursache noch nicht geklärt

In der Baumschulenstraße ereignete sich am 23. November ein Verkehrsunfall, bei dem die Ursache noch geklärt werden muss. Der Fahrer eines Mercedes fuhr in der Baumschulenstraße gegen zwei geparkte PKW, einen VW und einen Nissan. Dabei wurde der Mercedesfahrer verletzt. Im Rettungswagen fuhren ihn Rettungssanitäter ins Krankenhaus Rüdersdorf. Der Schaden beträgt ca. 8.000 Euro.

Schwedt – Einbruch in Wohnung misslang

Zwischen dem 20. Und dem 23. November versuchten unbekannte Täter eine Wohnungstür in der Ehm-Welk-Straße aufzubrechen. Nun sind Türblatt, Zarge und Schließzylinder beschädigt, doch in die Wohnung gelangte niemand. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro.

Prenzlau – Zusammenstoß auf Parkplatz

Am 24. November, gegen 7:30 Uhr stießen zwei PKW auf einem Parkplatz in der Dr.-Wilhelm-Külz-Straße zusammen. Dabei wurde niemand verletzt. Trotz eines Gesamtschadens von geschätzten 4000 Euro blieben die Fahrzeuge betriebstüchtig.

Eberswalde – Festnahme wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz

In der Straße Zum Schwärzesee saß am 23. November, gegen 21:30 Uhr ein Mann auf dem Boden. Rettungskräfte kümmerten sich um ihn, als er plötzlich eine Tüte aus dem Rucksack nahm und in Richtung Wald warf. Als die Polizei eintraf, konnte die Tüte, in der sich ca. ein Kilogramm Amphetamine befand, gefunden werden. Bei der Durchsuchung der Wohnung im Brandenburgischen Viertel fand die Polizei noch Utensilien zum Drogenkonsum. Diese Gegenstände und die gefundenen Drogen stellten die Uniformierten sicher. Der 36- jährige Wohnungsmieter wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz laufen noch.

Eberswalde – Seitenscheibe eingeschlagen

An einem Audi A4 schlugen in der Nacht zum 24. November unbekannte Täter eine Seitenscheibe ein und stahlen aus einer Brieftasche zwei EC-Karten. Der PKW stand von Mitternacht bis 8.50 Uhr in der Wildparkstraße.

Bernau – Zwei Handys gestohlen

Aus einem Geschäft in den Bahnhofspassagen stahlen am 23. November, gegen 17:10 Uhr, unbekannte Täter zwei Handys der Marke Samsung. Der Schaden liegt bei 2.700 Euro.

Strausberg – Diebstahl aus Firmenfahrzeug

Am 23. November zwischen 10 Uhr und 12 Uhr stand ein Mercedes Sprinter in der Gorkistraße. In dieser Zeit stahlen unbekannte Täter aus dem Fahrzeug einen Rucksack mit Portemonnaie, Schlüsseln und Zulassung. Die Polizei nahm eine Diebstahlsanzeige auf.

Petershagen-Eggersdorf – Betrug mit Bitcoin-Konto

Ein Bewohner von Petershagen-Eggersdorf besitzt bei einer Firma ein Bitcoin-Konto. Zwischen dem 11. und dem 22. November erhielt der Mann mehrere Anrufe von einem Firmenmitarbeiter, der behauptet, dass er Gewinne vom Bitcoin-Konto auszahlen könne. Dazu benötige er aber die Zugangsdaten zum Computer. Die Zugangsdaten teilte er dem Anrufer mit. Später stellte er fest, dass mehrere Tausend Euro von zwei Konten fehlten, die er nun sperren ließ.

Hinweis der Polizei:

Geben Sie keine Zugangsdaten Ihres Computers oder Kontoverbindungen an Fremde heraus. Alle geschäftlichen Transaktionen sollten schriftlich erfolgen, so dass sie später nachweisbar und nachverfolgbar sind.

Wriezen – Anzeige wegen Betrugs erstattet

Ein Bauunternehmer hatte Mitte November eine Mail von einem Subunternehmer erhalten. Darin wurde ihm mitgeteilt, dass sich die Kontoverbindung des Subunternehmers geändert habe. Der Bauunternehmer beglich über diese Kontoverbindung eine hohe Rechnung. Allerdings fragte der Subunternehmer am 23. November nach, wann er mit dem Geld rechnen könne. Dort war nichts angekommen.

Hinweis der Polizei:

Auch wenn es aufwendig ist, kontaktieren Sie bei Veränderung von Kontodaten noch einmal die betreffende Firma, um sich Gewissheit zu verschaffen, dass die Überweisung auf dem richtigen Konto eingeht.

Vierlinden – Jeep Cherokee sichergestellt

Die gemeinsame Operative Fahndung (bestehend aus Bundes- und Landespolizei) kontrollierte am 23. November, gegen 18:30 Uhr, in Diedersdorf einen Jeep Cherokee. Die angebrachten Kennzeichen gehörten nicht an den PKW und galten seit dem 18. November als gestohlen. Auch der PKW im Wert von ungefähr 40.000 Euro stand bereits in Fahndung. Der 39- jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und der Jeep sichergestellt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Bad Freienwalde – Streit wegen eines Kartenspiels

Wegen eines Kartenspiels gerieten am 23. November, gegen 22:35 Uhr ein 17- Jähriger und ein 39- Jähriger in einem Imbiss am Bahnhof in Streit. Als Handgreiflichkeiten begannen, nahm der 39- Jährige den Jüngeren in den Schwitzkasten und drückte ihn auf einen Spielautomaten. Er schlug ihn mit der Faust ins Gesicht. Der Betreiber des Imbiss konnte die Kontrahenten trennen. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

Quelle: PD Ost

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 − 9 =