Start Hauptkategorie Nachrichten Programm „denkmal aktiv“ auch im Schuljahr 2022/23 mit Lottomitteln gefördert

Programm „denkmal aktiv“ auch im Schuljahr 2022/23 mit Lottomitteln gefördert

301
0

Das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung unterstützt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit 3.000 Euro aus der Konzessionsabgabe Lotto des Landes Brandenburg für die Durchführung des Schulprogramms „denkmal aktiv“ im neuen Schuljahr.

Rainer Genilke: „Ich freue mich, dass sich Kinder und Jugendliche mit dem baukulturellen Erbe in ihrer Region dank der Initiative der Deutschen Stiftung Denkmalschutz beschäftigen können. Das bereits seit 2002 laufende Schulprogramm bietet hierzu die Möglichkeit. Das Motto für das neue Schuljahr lautet ‚denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule‘. Die Arbeitsgemeinschaft der Städte mit historischen Stadtkernen wird auch wieder Partner der Aktion sein. Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich intensiv mit einem Kulturdenkmal in ihrer Region und können so eine besondere Bindung und Identifikation mit ihrer Heimat entwickeln.“

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat seit 2002 im Schulprogramm „denkmal aktiv” die Bewusstseinsbildung junger Menschen im Rahmen von landes-, regional- und lokalgeschichtlichen Projekten zum Ziel. Sie will damit für das baukulturelle Erbe sensibilisieren und zugleich Möglichkeiten aufzuzeigen, sich für den Erhalt von Kulturdenkmalen zu engagieren. Baudenkmale tragen wesentlich zum Charakter des sozial-räumlichen Umfelds bei. Wenn sich bereits Schülerinnen und Schüler mit ihnen befassen, stärkt dies das Bewusstsein in der gesamten Einwohnerschaft und alle profitieren davon. Das Schulprojekt „denkmal aktiv” leistet wertvolle Beiträge zur Qualität des Schulunterrichts und fördert die Interaktion von Schulen und Öffentlichkeit. Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihre Erkenntnisse und machen sie in Form von Ausstellungen, Publikationen u.s.w. der Öffentlichkeit zugänglich.

Die Gesamtkosten betragen 11.700 Euro, das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung stellt 3.000 Euro zur Verfügung, die restlichen 8.700 Euro werden von der Stiftung aufgebracht.

Quelle: MIL des Landes Brandenburg 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwei × 2 =