Start Nachrichten Frankfurt/Oder Zuwendungsbescheide für Städtebauförderung übergeben

Zuwendungsbescheide für Städtebauförderung übergeben

78
0
Foto: Oberbürgermeister René Wilke (links), Kämmerin Corinna Schubert, Staatssekretär Rainer Genilke (Quelle: Stadtverwaltung Frankfurt (Oder), Uwe Meier)

Rainer Genilke, Staatssekretär für Infrastruktur und Landesplanung, hat heute der Stadt Frankfurt (Oder) Fördermittel in Höhe von insgesamt 4,88 Millionen Euro für den Städtebau übergeben. Gefördert werden damit insbesondere Maßnahmen zur Aufwertung und Sanierung.  

Programm Wachstum und nachhaltige Erneuerung
Mit dem Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ werden Städte und Gemeinden bei der Bewältigung von demografischen und wirtschaftlichen Herausforderungen im Bereich der Stadterneuerung und Stadtentwicklung unterstützt. Es soll dabei helfen, Stadtstrukturen nachhaltig und zukunftsfest zu entwickeln. Städte und Gemeinden werden so möglichst frühzeitig in die Lage versetzt, sich auf Strukturveränderungen einzustellen. Ziel ist es, das Wachstum und die nachhaltige Erneuerung dieser Gebiete zu lebenswerten Quartieren zu unterstützen. Aus diesem Programm erhält Frankfurt (Oder) insgesamt drei Förderbescheide mit der Gesamt-Fördersumme in Höhe von 2,92 Millionen Euro.

Diese Gelder werden genutzt für Projekte wie zum Beispiel:

–   Sanierung der Bardelebenstraße

–   Sanierung der Gehwege am Hauptpostgebäude

–    Fortsetzung der Fassadensanierung am Brennerhaus

–    Sanierung der Briesener Straße

–    Sanierung von Halle 4 und 5 des ehemaligen Straßenbahndepots Bachgasse

Programm Sozialer Zusammenhalt fördert Beresinchen
Die größte Einzelförderung in Höhe von 1,96 Millionen Euro fließt aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt nach Frankfurt (Oder). Die Mittel aus diesem Programm haben zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Quartieren zu fördern und den Zusammenhalt in der Nachbarschaft zu stärken. Unterstützt wird in Frankfurt (Oder) die Maßnahme „Innenstadt – Beresinchen“.

Die Fördermittel sind hauptsächlich vorgesehen für die Realisierung des Erweiterungsbaus der Oberschule Heinrich von Kleist.

Staatssekretär Rainer Genilke: „Ich freue mich, dass der Stadtumbau in Frankfurt (Oder) so zielstrebig vorangetrieben wird und wir dazu einen Beitrag leisten können. Frankfurt ist das Oberzentrum Ostbrandenburgs und erfüllt als Stadt im Herzen Europas eine wichtige Brückenfunktion Richtung Osteuropa. Daher sind alle Maßnahmen zu begrüßen, die der Aufwertung der Stadt und der nachhaltigen Erneuerung dienen. Insgesamt erhält Frankfurt heute drei Zuwendungsbescheide aus dem Förderprogramm Wachstum und Nachhaltige Erneuerung und einen weiteren aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt. Jeder einzelne der fast fünf Millionen Euro die wir heute übergeben ist gut investiertes Geld.“

Oberbürgermeister René Wilke: „Nach wie vor befindet sich unsere Stadt in einer schwierigen finanziellen Situation. Baukostensteigerungen und laufende Inflation erschweren zudem unseren Weg, notwendige Baumaßnahmen verlässlich durchzuführen. Die gute Zusammenarbeit mit der Landesebene, hier speziell mit dem MIL, ist von grundlegender Bedeutung dafür, dass wir auch in herausfordernden Zeiten Sanierungen und benötigte Neubauten in Frankfurt (Oder) realisieren können. Wir danken herzlich für die hier gewährte Unterstützung.“

Quelle: Stadtverwaltung Frankfurt (Oder) 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechs + 17 =